Letztes Feedback

Meta





 

Über

Hallo... Ich heiße Chiara..!

Also zunächst möchte ich sagen wer mich "Inspririert" hat zu Bloggen ^^

Meine Beste Freundin Fanny <3

Sie Blogt auch , und zwar kann man sie hier finden . amyhigurashi.blogspot.de !

Aber nun zu mir ^^

Ich möchte mal ein eigenes Buch schreiben , und so etwas mehr in der richtung . Fantasy...

Ich habe wo ich noch klein war immer mit Freunden etwas ausgedacht und es gespeilt (RPG)

Und ich habe mir immer früher ausgemalt , das ich einen eigenen Blog habe und eine Freundin habe die das selbe macht. Und nun bin ich hier

So ich glaube das wars dann mal ^^

Ich hoffe ihr konntet euch ein Bild machen

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen meiner Geschichte (die ich jetzt anfangen werde zu schreiben) !!!

 

Hier ein kleiner Abschnitt meiner Geschichte : Ich schreibe ja über Fantasy und einer Figur namens Yuroshi Narakoyo.

Ihre Eltern sinhd im krieg gestorben udn ist seitdem auf sich allein gestellt.

Es läuft alles gut,wenn da nicht Hamiruke wäre.

Er verlangt von Yuroshi einen Kristall,aber sie findet ihn nirgentwo.

 

Hoffe es gefällt euch bis jetz..!

Viel spaß beim weiterlesen ^

 

Lg : Chiara

Alter: 20
 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
Habe ich immer eigene sachen ausgedacht (unsichtbares Pferd reiten und so xD)

Wenn ich mal groß bin...:
Will ich Bücher schreiben und mit meiner Betsen Freundin Fanny Karriere machen ^^

In der Woche...:
Schreibe und Skizziere gerne ^^

Ich wünsche mir...:
Gesundes und schöner Leben

Ich liebe...:
Meine Freundinnen <3



Werbung




Blog

Kapitel 11 Was? Schule?

Ich wachte morgens auf und schaute direkt auf mein Handy,um zu gucken ob Miruke sich schon gemeldet hat. Aber leider erfolglos. Ich schaute auf den Wecker und war erstaunt. Es war 04.00 Uhr. Ich lag mich aufs ohr und versuchte noch zu schlafen aber es klappte nicht. Ich ging in die Küche um ein Glas Milch zu Trinken. Ich saß mich hin und trank leer. Ich ging wieder in meinZimmer legte mich hin und hörte etwas Musik. Ich schlief dann wieder ein aber es lief nicht sonderlich lange. Um 11.00 Uhr wachte ich wieder auf und hörte schrillend laute Musik. Es kam aus Amys` Zimmer. Ich schrie das sie leiser machten sollte aber sie blieb stur. Ich stieg aus meinem Bett,und krachte mit voller wut in Amys` Zimmer ein. Ich schrie das sie sofort die Musik leiser machten sollte sie nickte nur und sie machte die Musik dann doch ganz aus. Ich prustete und lag mich in mein Bett und begann Mirukes nummer zu wählen. Ich tutete ein wenig,und dann sagte er Hey. Ich schrie vor freude und fragte wie es ihm ginge. Er sagte gut und fragte auch ich wiederholte es das es mir auch gut ginge. Er sagte das er jetzt auflegen musste und sich morgen nochmal melden wird. Wir sagten Traurig schtüss und am ende sagte er noch das er mich vermisst. Und ehe ich was sagen konnte war die verbindung auch schon weg. Ich trottete zu meinen Eltern ins Schlafzimmer,aber sie schliefen noch. Ich lag mich zu ihnen und sagte das sie aufwachten sollten um Frühstück zu machen. Sie gähnten nur und mein Vater sagte das ich sie noch was schlafen lassen sollte. Ich sagte aber mit einem fiesen grinsen das ich hunger hatte. Meine Eltern lachten. Ich stand auf um Frühstück zu machen. Aber erst zog ich mir meine richtigen Klamotten an. Ich ging in die Küche stellte Messer Teller Wurst Käse Brötchen und Trinken raus. Ich rufte kurz das das Essen fertig ist und Amy kam wie der Wind und wollte sich gerade das Brötchen schmieren aber ehe sie das konnte sagte ich das sie noch auf Mama und Papa warten sollte. Sie sagte motzig ja und legte das Brötchen wieder weg. Als auch meine Eltern hergetrottet kamen waren die Brötchen schon fast Kalt. Ich fragte was sie so lange getan haben und Amy lachte sich schrott. Ich verstehte nicht was daran so witzig war,aber erst nach 5 Minuten überlegung fing ich an verlegen zu werden weil ich es nicht verstanden hatte. Nach dem Frühstück sagten meine Eltern das es Zeit wäre mal zur Schule zur gehen. Ich fraget warum wir erst jetzt nach all den Jahren in eine Schule müssten und meine Mutter sagte einfach nur darum. Sie sagte das sie jetzt telefonierte um eine Schule zu finden. Nach 58 Minuten hat eine Schule gesagt das ich schon morgen kommen könnte. Die Schule hies ,,Freiherr-vom-stein,, Ich fraget mich was das für ein becknakter Name für eine Schule wäre. Naja ok ich bin 12 Jahre habe einen aussergewöhnlichen namen und sah auch nicht aus als ob ich von der Menschen welt stamme.

yuroshinarakoyo am 1.12.13 20:15, kommentieren

Kapitel 10 Miruke fährt weg

Als ich nächsten morgen aufwachte,musste ich direkt an Miruke denken. Ich träumte das ich und Miruke in einem anderen Land waren. Wo einfach alles schön war.. Aber mehr wusste ich auch nicht. Ich reckte und streckte mich. Und gähnte auch mal vor mich hin. Ich ging im Schlabberlook durch das Haus. Amy kam mir entgegen und sagte mit einem gähnen im gesicht guten morgen. Ich sagte gleichfalls. Ich ging in die Küche und schmierte mir ein Brot mit Nutella.. Was das war wusste ich genauer nicht. Es war Braun. Mehr war da dann auch nicht. Ich aß und es schmeckte es gut. Aber als ich mein Brot nun leer hatte,war mein gesicht voller dieser braunen marmelade.. Ich nahm mir ein nasses Tuch und wischte alles gründlich ab. In diesem zeitpunkt klingelte es. Ich hoffte nur das es nicht Miruke war,weil ich ja im Schlabberlook angezogen bin. Und wenn man von Teufel spricht,es war Miruke.. Ich öffnete mit gesenkten kopf die türe und er fragte ob er reinkommen dürfte. Ich sagte das er immer Wilkommen sei. Er trat ein und ich saß mich hin. Er sagte das es nicht schlimm aussieht und auch nicht schlimm ist. Er sagte das er was vergessen hatte,er kam näher und gab mir einen Kuss. In diesem Moment kam Mama Papa und Amy in die Küche. Miruke stellte sich als mein Freund vor. Ich wurde verlegen. Meine Mutter und mein Vater sagten das er immer Wilkommen ist und gut auf mich aufpassen sollte. Ich fands irgentwie lustig weil er es verprach. Und es ja eigentlich keiner weiß ob man für immer oder lange zusammen bleibt.! Wir gingen in mein Zimmer und er schaute sich erst um und saß sich dann auf mein Bett. Ich saß mich neben ihn hin und er schaute mir tief in die Augen. Er sagte das er mich Liebte und ich sagte dasselbe . Ich fragte ihn ob wir gleich Spazieren gehen sollen und er meinte das er mir was beichten musste. Ich hatte angst das er jetzt schluss macht oder irgentwas anderes. Aber so war es nicht. Er sagte das er ins Auslang fährt,nach Ikarubu. Ich fing an zu weinen und er nahm mich in den arm. Er sagte das es nicht für lange ist,nur für ein halbes Jahr.Er versprach mir das wir jeden Tag telefonierten. Ich frage ihn wann er los fährt und er guckte mich mit einer Träne im Gesicht an und sagte das er heute schon los muss. Wir nahmen uns in den arm und weinten. Er sagte das er jetzt los muss. Ich begleitete ihn vor die Türe und meine Eltern und Amy schauten uns die ganze Zeit an. Wir Küssten uns kurz und dann ging er auch schon los. Als ich die Türe schloss und mich an den Tisch setzte zu Meiner Famillie,fragten alle was los sei und ich erzählte ihnen das Miruke heute für ein Halbes Jahr weg nach Ikarubu fährt. Und nach einer Stunde ging ich mal wieder ins Bett und schlief mit einer Träne ein...

yuroshinarakoyo am 30.11.13 17:22, kommentieren