Letztes Feedback

Meta





 

Kapitel 10 Miruke fährt weg

Als ich nächsten morgen aufwachte,musste ich direkt an Miruke denken. Ich träumte das ich und Miruke in einem anderen Land waren. Wo einfach alles schön war.. Aber mehr wusste ich auch nicht. Ich reckte und streckte mich. Und gähnte auch mal vor mich hin. Ich ging im Schlabberlook durch das Haus. Amy kam mir entgegen und sagte mit einem gähnen im gesicht guten morgen. Ich sagte gleichfalls. Ich ging in die Küche und schmierte mir ein Brot mit Nutella.. Was das war wusste ich genauer nicht. Es war Braun. Mehr war da dann auch nicht. Ich aß und es schmeckte es gut. Aber als ich mein Brot nun leer hatte,war mein gesicht voller dieser braunen marmelade.. Ich nahm mir ein nasses Tuch und wischte alles gründlich ab. In diesem zeitpunkt klingelte es. Ich hoffte nur das es nicht Miruke war,weil ich ja im Schlabberlook angezogen bin. Und wenn man von Teufel spricht,es war Miruke.. Ich öffnete mit gesenkten kopf die türe und er fragte ob er reinkommen dürfte. Ich sagte das er immer Wilkommen sei. Er trat ein und ich saß mich hin. Er sagte das es nicht schlimm aussieht und auch nicht schlimm ist. Er sagte das er was vergessen hatte,er kam näher und gab mir einen Kuss. In diesem Moment kam Mama Papa und Amy in die Küche. Miruke stellte sich als mein Freund vor. Ich wurde verlegen. Meine Mutter und mein Vater sagten das er immer Wilkommen ist und gut auf mich aufpassen sollte. Ich fands irgentwie lustig weil er es verprach. Und es ja eigentlich keiner weiß ob man für immer oder lange zusammen bleibt.! Wir gingen in mein Zimmer und er schaute sich erst um und saß sich dann auf mein Bett. Ich saß mich neben ihn hin und er schaute mir tief in die Augen. Er sagte das er mich Liebte und ich sagte dasselbe . Ich fragte ihn ob wir gleich Spazieren gehen sollen und er meinte das er mir was beichten musste. Ich hatte angst das er jetzt schluss macht oder irgentwas anderes. Aber so war es nicht. Er sagte das er ins Auslang fährt,nach Ikarubu. Ich fing an zu weinen und er nahm mich in den arm. Er sagte das es nicht für lange ist,nur für ein halbes Jahr.Er versprach mir das wir jeden Tag telefonierten. Ich frage ihn wann er los fährt und er guckte mich mit einer Träne im Gesicht an und sagte das er heute schon los muss. Wir nahmen uns in den arm und weinten. Er sagte das er jetzt los muss. Ich begleitete ihn vor die Türe und meine Eltern und Amy schauten uns die ganze Zeit an. Wir Küssten uns kurz und dann ging er auch schon los. Als ich die Türe schloss und mich an den Tisch setzte zu Meiner Famillie,fragten alle was los sei und ich erzählte ihnen das Miruke heute für ein Halbes Jahr weg nach Ikarubu fährt. Und nach einer Stunde ging ich mal wieder ins Bett und schlief mit einer Träne ein...

yuroshinarakoyo am 30.11.13 17:22

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen